Häufig gestellte Fragen zu den Kosten:



1. Grundsätze

Wir praktizieren gegenüber unseren Mandanten maximale Transparenz betreffend der Kosten. Zunächst soll der Mandant vor Erteilung eines Mandats wissen, mit welchen Kosten er zu rechnen hat. Darüber hinaus sollen Maßnahmen, die während des Mandates Kosten auslösen, mit dem Mandant abgestimmt werden.

Um dem Mandanten eine Kosten-Nutzen-Analyse für unsere Beauftragung zu erleichtern, bieten wir eine flexible Honorargestaltung an:


  • aufwandsbezogene individuelle Stundenvereinbarungen, wobei eine Begrenzung durch einen Höchstbetrag möglich ist

  • Honorarpauschale für das gesamte Mandat


2. Erstattung von Kosten

Die Kosten unserer Beauftragung können in Höhe der Kosten nach dem RVG (s.o. Ziff. 1) von der Gegenseite erstattungspflichtig sein, wenn hierfür eine Anspruchsgrundlage vorliegt:

Anspruchsgrundlagen Beispiele:

  • der Schuldner einer Geldforderung befindet sich im Verzug mit der Bezahlung

  • der Schuldner ist der Verursacher eines Verkehrsunfalls und hat das Eigentum beschädigt

  • der Gegner hat eine Vertragsverletzung (z.B. rechtsgrundlose Kündigung) begangen

u.v.a.m.

3. Rechtsschutz

Die Kosten unserer Beauftragung können von einer Rechtsschutzversicherung zu tragen sein.

Prozesskostenhilfe (PKH):

Bei Vorliegen der entsprechenden Einkommensverhältnisse kann im gerichtlichen Klageverfahren vom Staat PKH gewährt werden.

4. Prozesskosten

Eine Übersicht zur Prozesskostenberechnung finden Sie hier:
http://foris-prozessfinanzierung.de/Prozesskostenuebersicht